Pflegetipps für Tetra Fish Aquarium

Tetras sind Schwarmfische. Shoaling-Fische sind äußerst soziale Fische, die instinktiv in einer Gruppe reisen. In einem Aquarium ohne andere Mitglieder ihrer Spezies geht es ihnen nicht gut. Je nachdem, wie stark der Instinkt bei einer einzelnen Art ist, können einige Schwarmfische in einer isolierten Umgebung überhaupt nicht überleben. Es ist immer ratsam, mindestens vier Schwärme in einem Gemeinschaftsfischbecken zu haben.

Kennen Sie ihr Verhalten

Tetras sind ein friedlicher, robuster Fisch. Sie sind eine gute Wahl für unerfahrene Aquarianer. Sie machen geeignete Gemeinschaftsfische, neigen aber dazu, Flossenzangen zu sein. Dieses Verhalten ist in größeren Gruppierungen stärker ausgeprägt. Vermeiden Sie es, große Flossenarten wie Kaiserfische, Bettas und schicke Guppys mit Tetras zu mischen.

Tetras sind extrem sozial. Sie schwärmen von Fischen. Schwarmfische funktionieren am besten in einer Gruppe. Sie können in einem Aquarium ohne andere Mitglieder ihrer Spezies überleben, aber es wird nicht empfohlen. Sie sollten mindestens vier Tetras behalten. Sechs oder mehr ist ideal.

Aquarium Zustand

Glowlights sind wie alle Tetras Hider. Sie nehmen leicht zu stark bepflanzten Aquarien. Wenn Sie ihnen viele Orte zum Verstecken geben, erhöhen sich die Chancen dieser eher kleinen Fische auf ein langfristiges Überleben in einer Gemeinschaft. Glowlights sind Mittelschwimmer. Sie möchten also, dass die Vegetation groß genug ist, um in der Mitte Ihres Aquariums vorhanden zu sein.

Die meisten in Südamerika heimischen Süßwasserarten gedeihen in leicht saurem Wasser. Glühlichter sind keine Ausnahme. Glühlampen sind an einen pH-Wert von etwa 6,8 mit einer Wassertemperatur zwischen 75 und 83 ° F gewöhnt.

Der schwarze Rock Tetra ist in Südamerika beheimatet. Sie bewohnen subtropische Flusseinzugsgebiete in Bolivien, Brasilien und Nordargentinien, wo die Wassertemperaturen zwischen 68 und 79 ° F liegen. Wie die meisten Fische, die aus Südamerika stammen, sind sie an weiches, leicht saures Wasser gewöhnt. Aquariumwasser kann durch Torf gefiltert werden. Oder dem Wasser kann ein Wasserenthärter zugesetzt werden. Produkte wie Tetras Schwarzwasserextrakt sind in den meisten Fischfachgeschäften erhältlich. Dieser Extrakt kommt den Bedingungen des Amazonaswassers in Ihrem Aquarium sehr nahe.

Zucht Tetras

Rote Phantome sind, wie die meisten Tetras, versierte Züchter in Gefangenschaft. Sie wurden ohne Ermutigung ihrer Tierhalter in Gemeinschaftspanzern gezüchtet. In freier Wildbahn ist es nicht ungewöhnlich, dass sich eine Tetra-Population in etwas mehr als einem Jahr verdoppelt.

Ein Zuchtbecken sollte mit weichem, leicht saurem Wasser vorbereitet werden. Sie werden auch gedämpfte Beleuchtung und viel Laub wollen. Gedämpfte Beleuchtung ist ein Schlüsselelement. Dies wird nicht nur dazu beitragen, dass sich Ihre Tetras vermehren, sondern auch gesunde Eier versichern. Tetra-Eier sind anfällig für Pilzwachstum. Pilz gedeiht in gut beleuchtetem Wasser.

Alle Tetras sind Eierschichten und fressen ihre eigenen Eier. Ihre Eier sinken natürlich. Eine Schicht Murmeln auf dem Substrat bietet ausreichend Schutz für die Eier. Erwachsene sollten nach dem Laichen aus dem Zuchtbecken entfernt werden. Braten wird in ungefähr 24 Stunden schlüpfen. Sie müssen erst gefüttert werden, wenn sie frei schwimmen können. Junge Braten können mit frisch geschlüpfter Garnelensole oder mit flüssigem Bratfutter gefüttert werden, das für Eierlegefische entwickelt wurde.

Im weiteren Verlauf gibt es viele verschiedene Arten von Tetras. Ich habe ungefähr 26 von ihnen gesehen. Sie kommen in verschiedenen Farben, Formen und Größen. Sie zeichnen sich auch durch ihre winzigen Fettflossen aus, die sich zwischen Rücken- und Schwanzflosse befinden. Um es so einfach wie ABC zu halten, sind die Flossen sehr gut erkennbar.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *