Auswahl des richtigen Aquarium-Filtersystems

Aquarienfiltersysteme sind einer der wichtigsten Teile des Hauses Ihres neuen Heimtierfisches. Diese Aquarienfilter pflegen und reinigen das Wasser von schädlichen Chemikalien und Verunreinigungen und müssen regelmäßig gewechselt werden. Es gibt drei Grundtypen von Filtern, die mechanische, chemische und biologische Filtersysteme umfassen.

Unter Kiesfilter

Ein beliebtes und weit verbreitetes Aquarienfiltersystem ist der Unterkiesfilter. Wie der Name schon sagt, befindet sich die Filtrationskomponente unter dem Kies, der normalerweise als Substratform im Aquarium verwendet wird. Ein Nachteil dieses Systems ist, dass Sie den Kies im Tank häufig absaugen müssen. Sie müssen dies tun, um zu verhindern, dass Abfallpartikel und Schmutzfänger im Kies die Leistung des Unterkiesfilters beeinträchtigen.

Mechanische Filtration

Die erste Art der Filterung ist als mechanische Filtration bekannt. Diese Art von System fängt tatsächlich Schmutz- und Schmutzpartikel ein, die im Wasser suspendiert sind, und fängt sie in faserigen Arten von Pads ein, die sich im Filter selbst befinden.

Wenn der Filter mit all den giftigen Materialien gefüllt ist, die Ihren Fischen auf lange Sicht schaden, muss er natürlich gewechselt werden. Es werden verschiedene Arten von Filterkissen verwendet, einschließlich gepresster Fasern, Flusen, Geweben und Kissen. Die meisten davon bestehen aus Polyester. Schaumschwamm ist auch ein Hauptbestandteil dieses Filtertyps.

Biologisches Filtrationssystem

Der dritte Typ wird als biologisches Filtersystem bezeichnet, das auch als Biofiltration bezeichnet wird. Es ist wahrscheinlich das wichtigste System, das Sie für Ihr Aquarium verwenden werden. Diese Art von Filter filtert alle Partikel heraus, die zu klein sind, als dass die anderen Systemtypen sie entfernen könnten. Sie können nicht einmal die meisten dieser Arten von Partikeln sehen.

Es funktioniert, indem “gute” Bakterien auf Filtern im Tank wachsen und das Wasser das richtige chemische Gleichgewicht aufrechterhalten kann. Dies ist wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Fische. Diese Bakterien verdauen und verarbeiten die Abfallprodukte der Fische und schützen sie vor gefährlichen Abfallmengen im Wasser.

Kanisterfilter

Ein Kanisterfilter ist wahrscheinlich das beste System, aber auch das größte und teuerste in einem Süßwasseraquarium-Filter. Wie der Name schon sagt, sieht es aus wie ein Kanister und die gesamte Einheit ist geschlossen und kann im Schrank unter dem Tank sitzen. Es ist durch einen speziellen Schlauch verbunden, der in den Tank führt. Mit etwas Leistung zieht es das schmutzige Wasser aus dem Tank ein, durchläuft die Filter im Kanister und schiebt die saubere Wasserbank in den Tank.

Tank aufhängen

Diese Art von Filter hängt an der Rückseite von Salzwassertanks und verwendet Filterkissen, um Schmutz aus dem Wasser zu entfernen. In den meisten Fällen werden Filtermedien wie Aktivkohle in den Filterkissen verwendet, um mehr organische Stoffe aus dem Wasser zu entfernen. Diese Filter bieten einen geringeren Durchfluss und sollten daher in Salzwasseraquarien mit einem Volumen von nicht mehr als 35 Gallonen verwendet werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *